League of Legends: Finals der Extraklasse

League of Legends: Finals der ExtraklasseEin Countdown. Durch die Mercedes Benz Arena hallen die Zahlen „Drei, Zwei, Eins!“, dann wird es dunkel. Nur der bläuliche Schimmer, tausender Armbänder erhellt noch die Umgebung. Gänsehaut pur. Das war der Beginn, der League of Legends World Championship Finals 2015. Und wenn eines mit diesem Event bewiesen wurde, dann das Esport sich keinesfalls hinter anderen Sportarten verstecken muss.

Die Location

Die Finals hatten bereits im Vorfeld eigentlich schon alles, was ein gutes Sport Event benötigt. Eine passende Location, ausverkaufte Tickets und zwei der besten Teams, der Welt. Austragungsort war die Mercedes Benz Arena in Berlin. Die Kreisrunde Arena eignete sich ideal, um die Spieler und das Spielgeschehen in Szene zu setzen. Über vier riesige Monitore, konnte der Zuschauer das eigentliche Spiel verfolgen und sofern man nah genug an der Bühne saß, welche sich in der Mitte der Arena befand, konnte man seinen Idolen über die Schultern schauen. Die Tickets für die Finals waren in knapp zwei Minuten ausverkauft. Rund 13.000 Fans reisten aus allen Ecken der Welt an, um das Event live mitverfolgen zu können. Dementsprechend laut schallten auch Fangesänge und Jubelrufe durch die ausverkaufte Arena, wenn ein „Kill“ fiel oder ein „Tower“ zerstört wurde.

Die Teams

Die beiden konkurrierenden Teams die aufeinander trafen, waren die „Koo Tigers“ und „SKTelecom T1“. Im Halbfinale setzten sich beide Teams als klare Sieger gegen die letzten Europäischen Teams durch und gewannen ihre Halbfinalspiele mit einem klaren 3:0. Dennoch ging SKT1 als klarer Favorit in die Finals. Dies lag zum einen daran, dass SKT1 das weitaus erfahrenere Team ist, zum anderen an ihrem Star „Midlaner Faker“, welcher als einer der besten Spieler der Welt gehandelt wird. SKT1 ging außerdem ungeschlagen in das Finale, während die Koo Tigers in ihrer Gruppenphase einige Schwächen zeigten und einige Spiele verloren hatten.League of Legends: Finals der Extraklasse

Die Finals

Die ersten beiden Spiele, des finalen Best of Fives, verliefen sehr ähnlich. KOO gewann durch einige gute Aktionen eine relativ frühe Führung, welche sie jedoch nicht lange halten konnten. Fehler im „Midgame“, seitens KOO, führten dazu das SKT1 die Führungsposition erlangte und diese auch nicht mehr hergab. Es sah bereits aus, als würden die Fans nach einem relativ einseitigen 3:0 nach Hause fahren müssen. In Spiel drei überraschten KOO allerdings mit einem sehr chaotischen Spielstil, welcher dazu führte, dass SKT1 einige sehr untypische Fehler machte. In diesem Zusammenhang entstand auch einer der erinnerungswürdigen Momente des gesamten Turniers, da die Jubelrufe für die Koo Tigers plötzlich immer lauter wurden.

Mit einem Mal waren scheinbar alle Zuschauer auf Seiten des Underdogs und jeder zusätzliche Kill oder zerstörte Tower wurde mit lauten „KOO, KOO, KOO!“ Rufen belohnt. Mit Hilfe der Fans gelang das, was bisher noch kein Team in dem diesjährigen Turnier vollbrachte. Die Koo Tigers besiegten SKT1 und für einen kurzen Moment schien es so, als hätte KOO eine reelle Chance auf den WM Titel. Das vierte und letzte Spiel machte allerdings schnell klar, dass dieser Schein trog. SKT1 zeigte einmal mehr warum sie das beste Team der Welt sind und entschied das Spiel, mit einem klaren Killverhältnis von 13:1, für sich.

SKT1 hatte damit die League of Legends World Championship Finals 2015 gewonnen, war um 1 Millionen US-Dollar reicher und durfte den begehrten „Summoner‘s Cup“ schon zum zweiten mal, innerhalb von drei Jahren, mit nach Hause nehmen.. Die Koo Tigers hatten dennoch erreicht was sie wollten. Sie zeigten, dass ein Sieg gegen SKT1 möglich ist und spielten sich in die Herzen der Fans.

Die Zukunft

Nach den Worlds ist vor den Worlds. Auch wenn nun alle Teams in ihre Heimat Regionen zurückgekehrt sind, steht nun die Vorbereitung für das nächste große, internationale Event auf dem Plan. Vom 13.12 – 15.12.2015 findet das All-Star Event in Los Angeles statt. Bei diesem Event wählen die Fans jeweils fünf Spieler, aus jeweils einer Region, die dann in sogenannten All-Star Teams gegeneinander antreten. Außerdem werden die Profis in 1on1 Matches und anderen Wettkämpfen gegeneinander antreten. Es steht hier bei weitem nicht so viel auf dem Spiel wie bei den Worlds, dennoch können sich die Fans auf einige sehr unterhaltsame Games freuen.

Esport ist seinen Kinderschuhen längst entwachsen und die League of Legends World Championship Finals 2015 zeigten dies erneut auf spektakuläre Art und Weise.

ingame auf Twitch - Neues Programm und Hammer-Preise zu gewinnen! SpyOff: Endlich anonym Surfen dank neuem VPN-Client
Comments