Nasus – Höllentier oder Schoßhündchen?

Kaufen oder nicht kaufen, das ist hier die
Frage! Willkommen beim inLoL.de
Champion Review.
Hier findet ihr verschiedene Informationen
zu Nasus .
Welche Fähigkeiten hat er? Welche
Champions spielen sich ähnlich? Wie spielt
sich Nasus? Alle diese Fragen werden hier
kompakt beantwortet!

Stand: Mai 2012

Ersteindruck

Anders als bei so manch anderem Champion wurde Nasus nie Teil der Liga mit einem komplett neuem Fertigkeitensystem oder einer einzigartigen Spielmechanik. Stattdessen weist der Bewahrer des Sandes einige grundlegende Fertigkeiten auf, die bereits bekannte Effekte neu miteinander kombinierten, aber dennoch eine interessante Kombination ergaben, was dazu führte, dass Nasus auch heute noch immer wieder gespielt wird und äußerst viel Spaß bereiten kann. Gleichzeitig besticht der Champion mit einem gewissen Style-Faktor, was auch bei mir am Anfang meiner „LoL-Karriere“ dazu führte, dass ich mich näher mit eben diesem beschäftigt habe. Selbst von Seiten der Riot-Mitarbeiter wurde in der Vergangenheit immer wieder angeführt, dass Nasus die „coolsten Sounds“ besitzen würde, und wer möchte nicht einen Hund spielen, der sich nahezu wortwörtlich in einen Gott-Modus versetzen kann.

Dabei fällt besonders sein Q-Spell auf, der Aussaugende Schlag, welcher durch das Töten von Vasallen und Champions immer mehr Schaden verursacht; so ergibt sich quasi automatisch, dass Nasus gerade im späteren Spielverlauf immer gefährlicher wird. Zusammen mit einem der besten Verlangsamungen im Spiel und einem Feld, das die Rüstung deiner Feinde reduziert, kann er sich seine Gegner für den vernichtenden Hieb beinahe perfekt vorlegen. Hatte ich dabei schon seine Ultimative Fertigkeit erwähnt? Ja, natürlich den Gott-Modus; mit nur einem Knopfdruck wird der Champion größer, erhält Leben dazu und saugt dabei allen nahestehenden Gegnern die Lebenspunkte ab.
Da ich Nasus schon seit sehr langer Zeit spiele und damals nur der Skin „Galaktischer Nasus“ existierte, halte ich diesen auch immer noch für den besten. Nicht, dass die anderen Skins gar schlecht wären und haben ihren Reiz, aber auch wenn der Galaktische Nasus im Spiel nicht mehr bietet als eine Neu-Colorierung ist der Ladebildschirm schon ziemlich episch.

Mit seinen Kosten von 1350 Einflusspunkten gehört Nasus zur unteren Preiskategorie.

Fähigkeiten

Seelenschlinger [passiv]

Nasus entzieht seinen Gegnern Seelenenergie, wodurch er einen natürlichen Lebensraub von 14/17/20 % hat. Die Werte des Lebensraubs erhöhen sich jeweils auf Stufe 1, 6 und 11.

Aussaugender Schlag [Q]

Nasus trifft seinen Gegner, fügt ihm Schaden zu und erhöht die Kraft seiner folgenden „Aussaugenden Schläge“, wenn er sein Ziel tötet.

Normaler Schaden: 30 / 50 / 70 / 90 / 110 (+1 AD)
Schadensgewinnung pro CS: 3
Kosten: 20 / 25 / 30 / 35 / 40 Mana
Abklinkzeit: 8 / 7 / 6 / 5 / 4 Sekunden
Reichweite: Nahkampfreichweite

Verdorren [W]

Nasus lässt sein Ziel altern, sodass dessen Lauf- und Angriffstempo 5 Sekunden lang verringert werden.

Verlangsamung: 35% + 12 / 24 / 36 / 48 / 60 %
Kosten: 80 Mana
Abklinkzeit: 15 / 14 / 13 / 12 / 11 Sekunden
Reichweite: 700

Geisterfeuer [E]

Nasus gibt eine verzögerte Geisterflamme auf einen Ort ab, die Schaden verursacht und die Rüstung der Gegner verringert, die in ihr stehen.

Magischer Schaden (direkt): 55 / 95 / 135 / 175 / 215 (+0.6 pro AP)
Magischer Schaden (über die Zeit): 11 / 19 / 27 / 35 / 43 (+0.12 pro AP)
Rüstungsreduktion: 20 / 25 / 30 / 35 / 40
Kosten: 70 / 85 / 100 / 115 / 130 Mana
Abklinkzeit: 12
Reichweite: 650
Bereich des AoE: 400

Zorn des Sandes [R]

Nasus entfesselt einen mächtigen Sandsturm, der Gegner in der Nähe umhüllt. Solange der Sturm wütet erhält Nasus zusätzliches Leben, entzieht den Gegnern in der Nähe ihr maximales Leben und verwandelt es in zusätzlichen Schaden.

Magischer Schaden pro Sekunde: 3 / 4 / 5% (+0.01 AP)
Lebensbonus: 300 / 450 / 600
Kosten: 150 Mana
Abklinkzeit: 120 Sekunden
Reichweite des AoE: 350

Vergleichbare Champions und vorgeschlagene Spielweise

Wie schon erwähnt, verfügte Nasus nie wirklich über einzigartige Fertigkeiten und so finden sich durchaus vergleichbare Champions, die teilweise über ähnliche Zauber verfügen. Unter anderem kommt man so wohl nicht um den Vergleich zwischen Veigar und Nasus herum; beide verfügen über einen Zauber, der durch das Töten von Vasallen oder Champions den verursachten Schaden dauerhaft erhöhen kann. Vergleichbar wäre diese Fertigkeit noch mit Sion, der durch eben diesen Mechanismus nicht gerade den Schaden aber zumindest die Leben theoretisch ins Unendliche steigern kann.
In einem weiteren Schritt lässt sich der Verlangsamugsskill mit dem Eisball von Nunu vergleichen; bei beiden wird der Gegner direkt ausgewählt und auch wenn Nasus’ Fertigkeiten keinen Schaden verursacht bietet das „Verdorren“ zudem eine Angriffsgeschwindigkeit-Verlangsamung. Gleichzeitig stellt der E-Spell von Nasus das Gegenstück zu dem Feld von Morgana dar, das hier keine Magieresistenz sondern die Rüstung verringert und so besser mit der allgemeinen Spielweise von Nasus synergiert. Zu guter Letzt bleibt die Ultimative, welche zunächst ohne Vergleich in der Liga der Legenden verharrte, aber dann in Form von Nasus’ Bruder Renekton schließlich eine ähnliche Variante erhielt.

Im Allgemeinen bietet sich bei Nasus ihn als Off-Tank zu spielen, welcher ordentlich einstecken aber auch austeilen kann. Durch die theoretisch unendliche Schadenssteigerung und der geringen Abklingzeit auf dem Aussaugendem Schlag, was eine regelmäßige Nutzung im Kampf ermöglicht, bietet sich die Stärke der Dreieinigkeit als wichtigsten Gegenstand an, um alle Statistiken zu verbessern, von denen Nasus auch alle profitiert, und seinen sowieso schon vernichtenden Q-Spell durch die passive Eigenschaft des Items zu einem wahren Monster werden zu lassen. Dementsprechend werden eigentlich keine weiteren offensiven Gegenstände benötigt; folgerichtig haben wir hier ein typisches Item-Build für einen Offtank: Stärke der Dreieinigkeit + defensive Items.

Um den entsprechenden Farm sowohl für die Items als auch für die Schadenssteigerung auf dem Aussaugenden Schlag zu erhalten, bietet sich der Einsatz auf der oberen Lane an, wo er meist alleine unterwegs ist. Durch den Lebensraub seiner Passiven sollte es für Nasus auch kein Problem sein lange auf der Lane zu bleiben.

Skillreihenfolge:

  • R > Q > E > W
  • R > E > Q > W

Zu Beginn sollte man nicht direkt einen Skill auswählen, da Nasus zu Beginn von jedem profitieren kann. Da es oft zur Verteidigung oder zur Invasion des Jungels kommt, muss man immer je nach Situation entscheiden welcher Skill am nützlichsten ist:
Haben deine Verbündeten keine guten Statistiken zu Beginn und müssen sich den Schaden förmlich noch zusammenfarmen, kann Q für eine Schadenssteigerung helfen. Verfügen die Gegner über einen AD-Carry, der bereits zu Beginn ordentlich Schaden austeilen kann, wird die Verlangsamung seiner Angriffsgeschwindigkeit ihn auf jeden Fall grundlegend schwächen wenn nicht gar komplett nutzlos machen.

Ist es zu keinem Teamfight in den ersten Minuten gekommen, sollte man auf Level 1 einen Punkt in Q investieren, um möglichst schnell den Schaden auf eben diesen zu erhöhen. Im weiteren Verlauf des Spiels sollte zunächst auf den ersten Leveln je ein Punkt in die weiteren Fertigkeiten investiert werden. Anschließend bietet sich an den Q möglichst schnell auf Level5 zu bringen, was die Abklingzeit reduziert und es einem so ermöglicht viele Vasallen mit eben diesen zu töten.
Wird man hingegen immer wieder an den eigenen Tower gepushed oder hat Probleme an die Vasallen heranzukommen, sollte E maximiert werden, damit man dennoch Geld bekommt und auf Distanz die Vasallen eliminieren kann. Ein Punkt auf W sollte dabei zunächst reichen und weitere Punkte werden erst nach Level 7 interessant, wenn Ganks oder Teamfights regelmäßiger werden. Die ultimative Fertigkeit sollte natürlich immer verbessert werden, wenn dies möglich ist.

Mögliche Builds

Runen:

  • Rot – Rüstungsdurchdringung
  • Gelb – Leben / Stufe oder Ausweichen oder Rüstung
  • Blau – Magieresistenz / Stufe
  • Essenzen – Leben

Schaden bekommt man auf Q quasi automatisch dazu, also muss man nur noch durch die Rüstung der Gegner kommen; hier bietet sich dementsprechend Rüstungsdurchdringung bei Nasus an. Alle weiteren Runen werden darauf verwendet seine Defensive zu verstärken; besonders die Essenzen sind wichtig, da seine Grundlebenspunkte nicht gerade hoch sind.

Meisterschaften: 0 / 21/ 9 oder 0 / 9 / 21

Beschwörerzauber: Geist / Blitz + Teleport / Entzünden / Erschöpfen

Startgegenstand: Anhänger der Genesung + Trank / Schuhe + 3 Tränke

Must-have Gegenstand: Stärke der Dreieinigkeit

Weitere sinnvolle Gegenstände:

  • Merkurs Schuhe oder Ninja-Tabi
  • Stein der Weisen / Shurelias Träumerei
  • Sonnenfeuer-Umhang
  • Schleier der Todesfee
  • Randuins Omen
  • Atmas Pfähler
  • Randuins Omen
  • Letzter Atemzug

Fazit

Nasus ist ein guter Allrounder, der besonders im weiteren Spielverlauf immer stärker wird und in Kombination mit seiner Ulti es durchaus mit einer Überzahl an Gegnern aufnehmen kann. Gerade die Supporter und Carries des anderen Teams sollten sich vor seinem Q-Spell in Acht nehmen, da dieser mit ihnen kurzen Prozess machen kann.
Seine Stärken sollen aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass er äußerst abhängig von seinem Farm ist und vor allem mehr oder weniger gezwungen wird Vasallen auf Nahkampfreichweite mit seinem Q zu töten, damit er sein volles Potenzial entfalten kann. Hinzu kommt, dass Nasus zwar über einen wirklich guten Slow verfügt, aber ansonsten kaum die Möglichkeit hat Massenkontrolleffekte zu benutzen oder die Distanz zwischen sich und seinem Ziel sicher zu überbrücken, wie beispielsweise durch einen Sprung oder einen Dash. Folglich ist Nasus auf sein Team angewiesen, das über genügend CC-Fertigkeiten verfügen sollte, und eher ungeeignet für die SoloQ, das Spielen ohne eigenes Team mit zufälligen Verbündeten, da er hier ohne gute Absprache nicht sein volles Potenzial entfalten kann. Aus diesem Grund spreche ich eine

Kaufempfehlung für erfahrene Spieler und Liebhaber

aus. Sowohl in normalen Spielen als auch in Ranglistenspielen bei besonderen Situationen oder als Nischen-Champion hat Nasus durchaus eine Daseins-Berechtigung, aber um mit ihm wirklich erfolgreich zu sein, muss man sich schon ein wenig mit dem Spiel beschäftigt haben und einige Mechanismen, wie das Lasthitten, verinnerlicht haben, da diese unabdinglich sind, um auf SoloTop zu überleben und nicht alle 30 Sekunden durch einen Gank zu sterben.
Hinzu kommt ein Verhalten, das ich gerade bei unerfahrenen Spielern beobachtet habe, die wirklich dachten sich mit dem Zorn des Sandes in einen Gott-Modus zu versetzen, was aber nun leider nicht der Fall ist. Daher auch die oben abgegeben Kaufempfehlung; ein Champ mit göttlichem Hintergrund braucht halt ein wenig Erfahrung, um gezähmt zu werden. ;)

Beenden möchte ich dieses Review mit Nasus’ eigenen Worten, die mich in dieser typisch ernsthaften Stimme doch immer motiviert haben gleich das gegnerische Team förmlich zu zerfleischen:
The cycle of life and death continues. We will live, they will die.

geschrieben von Phoenixbrotbaum