Championaufstellung

In diesem kleinen Guide findet ihr Infos zu
den gängigsten Championaufstellungen in
League of Legends und deren Vor- und
Nachteile. Die Wahl der Aufstellung spielt
schon bei der Wahl der Champions eine
Rolle – und sollte auch das Verhalten alle
Spieler während des gesamten Spiels beeinflussen.

Aufstellung 1: 2-1-2

Diese Aufstellung kennen wohl die meisten noch aus ihren League of Legends-Anfängen: Jeweils 2 Champions oben und unten, einer in der Mitte. Auf einen Jungler wird bei dieser Aufstellung komplett verzichtet. Mittlerweile wird diese Spielweise auch im Level 30 Bereich wieder öfter gespielt, was damit zusammenhängt, dass das Jugeln schwieriger geworden ist, da die Jungle-Creeps zum einen keine negativen Magieresistenzen mehr haben und Zerschmettern zum anderen nun absoluten und somit insgesamt weniger Schaden macht. Außerdem wurde das XP-System verändert, so dass 2 Champions auf einer Lane mehr Erfahrungspunkte erhalten als zuvor. Mittlerweile ist diese Aufstellung allerdings extrem selten anzutreffen, da die Kontrolle über den Jungle unverzichtbar geworden ist.

Top-Lane

Mid-Lane

Bot-Lane

2 Spieler 1 Spieler 2 Spieler

Der Hauptvorteil einer 2-1-2 Aufstellung ist jedoch, dass man nach der in Europa aktuell vorherrschenden Spielaufstellung (1-1-2 + Jungler) auf dem oberen Weg eine Überzahl-Situation schafft und den gegnerischen Champion vergleichsweise einfach unter Kontrolle halten kann.

Pro:

  • starke Toplane
  • weniger XP Verlust als früher
  • auch für schwächere Spieler geeignet

Kontra:

  • weniger Gold
  • sehr statische Spielweise ohne überraschende Ganks
  • wenig Kontrolle über den Drachen
  • freie Buffs für den Gegner

Aufstellung 2: 1-1-2 + Jungler

1-1-2 + Jungler dürfte die momentan am häufigsten anzutreffende Aufstellung auf dem EU Server darstellen. Bei dieser Variante wird der obere Weg in der Regel von einem starken Tank oder Offtank gehalten, während der eigene Tank oder Offtank/Melee Carry im Jungle unterwegs ist. In der Mitte steht üblicherweise ein starker AP-Champion, während man auf dem unteren Weg einen Fernkampf Carry und einen Supporter antrifft. Diese Aufstellung findet man mit abweichenden Championkombinationen bei den meisten Teams (ein Beispiel hierfür wäre eine starke CC Bot Lane, bestehend aus Sion und Taric).

Jungler

Top-Lane

Mid-Lane

Bot-Lane

1 Spieler 1 Spieler 2 Spieler

Pro:

  • 2 starke Solochampions dank XP Vorteil
  • effektive Laneaufteilung, da gute Drachenkontrolle

Kontra:

  • Abhängigkeit von der Leistung der Solo Laner
  • 2 gankanfällige Lanes
  • typisches Setup, daher keine großen Überraschungseffekte

Aufstellung 3: 1-1-1 + Junger + Roamer

Die 1-1-1 + Junger + Roamer Aufstellung kommt aus den USA und ist bei uns nicht so verbreitet. Hierbei schickt man auf jede Lane nur einen einzigen, starken Champion, während zusätzlich zu dem Jungler noch ein Roamer unterwegs ist. Unter Roamer versteht man Champions, die einen starken CC Spell haben und trotz XP- und Goldnachteil weiterhin gut Einfluss auf Teamfights nehmen können. Typische Champions, die sich als Roamer eignen wären Alistar, Taric oder Blitzcrank.

Der Roamer startet in der Regel mit Schuhen, einem Heil- und einem Manatrank. Meistens bleibt er bis Stufe 2 versteckt im Gebüsch und beginnt dann auf andere Lanes zu laufen und dort die Mitspieler zu unterstützen. Dies geschieht in Form von Ganks und/oder Heals. Der Goldnachteil von Roamern wird häufig durch 5 Gold/10 Sek Items ausgeglichen. Auch Champions wie Eve oder Twitch eigenen sich sehr gut als Roamer, vorausgesetzt, dass man durch erfolgreiche Ganks die dringend benötigen XP und Gegenstände bekommt. Weiteres dazu findet ihr auch in unserem Roaming-Guide.

Jungler + Roamer

Top-Lane

Mid-Lane

Bot-Lane

1 Spieler 1 Spieler 1 Spieler

Pro:

  • 3 starke Solochampions dank XP Vorteil
  • starke und überraschende Ganks möglich (auch im gegnerischen Jungle)

Kontra:

  • die meisten Spieler sind es nicht gewohnt
  • 3 gankanfällige Lanes
  • Sololanes haben es in der Regel schwer gegen Duolanes
  • kann sehr nachteilig werden, wenn die Ganks oft fehlschlagen und das Spiel zu lange dauert (der XP / Gold Nachteil kann zu groß werden)

Fazit

Wie ihr seht hat jede Aufstellung Vor- und Nachteile.

Aufstellung 1 (2-1-2) kann als die sicherste angesehen werden, während Aufstellung 3 (1-1-1 + Jungler + Roamer) die risikoreichste darstellt, jedoch gleichzeitig auch die lohnendste, wenn man mit sehr guten Spielern unterwegs ist. Daher empfehle ich die letztgenannte Variante nur fürs Premade oder für Teams mit sehr erfahrenen Spielern. Am ausgeglichensten ist auf jeden Fall Aufstellung 2 (1-1-2 + Jungler).

geschrieben von TheWayfarer